Kaffee zubereiten

Kaffee richtig zubereiten

SHOP_Fotos_Kaffeezubereitung

Handfilter - Klassiker für den kleinen Genuss

Man braucht: Küchenwaage, Kaffeemühle, Wasserkocher, Kaffeekännchen, Handfilter & Papierfilter | Brühzeit: 3 bis 4 Minuten
 
Ideal für die Tasse am Morgen und zwischendurch ist der Handfilter. Mittlerweile fast ein bisschen aus der Mode gekommen, erlebt er nun endlich sein Revival: Denn durch die vergleichsweise lange Zubereitung, bei das heiße Wasser nach und nach über das Kaffeepulver gegossen wird, entwickelt sich ein starker Kaffee mit klaren Aromen. Besonders eignet sich der Handfilter deshalb für Filterkaffees und fruchtige Sorten, bei denen du dich auf eine sanfte Säure freuen kannst. Einziges Manko für manche Kaffeeliebhaber: Im Papierfilter bleiben die kostbaren Kaffeeöle hängen, die dem Kaffee auch seinen kräftigen Geschmack verleihen.

Zubereitung: Für eine Tasse mit 250 ml empfehlen wir, 15 bis 16 Gramm Kaffee mittleren Mahlgrads in den Papierfilter zu geben. Nun das heiße Wasser in kreisenden Bewegungen langsam darüber gießen. Wichtig: Kein kochendes Wasser verwenden, sondern unbedingt unter 100 Grad bleiben (96 ° C sind ideal) und den Kaffeefilter nicht mit einem Mal komplett mit Wasser auffüllen. Stattdessen das Wasser nach und nach übergießen, bis das Kaffeekännchen allmählich füllt. Eine Brühdauer von 3 bis 4 Minuten eignet sich perfekt, damit sich die Aromen des Kaffees entwickeln.

 

French Press - aromatische Kaffees zum netten Beisammensein mit Freunden und Familie

Man braucht: Küchenwaage, Wasserkocher, French Press | Brühzeit: ca. 4 Minuten

Ganz anders als beim Handfilter ist der Kaffee in der French Press permanent mit dem heißen Wasser in Kontakt – einer der großen Unterschiede in der Kaffeezubereitung. Die French Press ist eine beliebte Zubereitungsart in Wohngemeinschaften – denn damit brühst du mit einem Mal bis zu einem Liter Kaffee auf. Erst am Ende trennt der Filter in der French Press das Kaffeepulver von der Flüssigkeit. Durch den direkten Kontakt mit dem Wasser und ohne den Papierfilter als Mittler gehen hier die Kaffeeöle und im Kaffee enthaltenen Fette in das Endprodukt über. Das Ergebnis: ein voller Kaffee mit viel Aromen. 

Zubereitung: Für einen Liter Kaffee empfehlen wir 64 Gramm Kaffeepulver mittleren Mahlgrads abzuwiegen und in die Kanne der French Press zu geben. Wasser kochen, ca. eine halbe Minute warten, sodass es sich auf 96 °C abkühlt und nun die Kanne damit recht zügig aufgießen, um eine gleichbleibende Temperatur zu gewährleisten. Gerne auch umrühren, um das Kaffeepulver gleichmäßig in Kontakt mit dem Wasser zu bringen. Nun den Deckel auf die Kanne setzen und das Sieb ein auf den Schaum drücken, sodass sich das Pulver am Rande des Wassers damit verbindet. Deckel wieder abnehmen und nach ca. 3,5 Minuten den Kaffee umrühren, den Schaum nun abschöpfen, den Deckel wieder aufsetzen und das Sieb langsam  herunterdrücken. Bei einem Viertel der kompletten Kanne das Sieb anhalten und nun den Kaffee in die Tassen gießen – fertig!

 

Chemex - trendiger Liebling mit süßem Kaffeeergebnis

Man braucht: Chemex-Karaffe, Wasserkocher, spezielle Chemex-Papierfilter, Kaffeemühle & Küchenwaage | Brühzeit: 4 bis 5 Minuten

Nicht nur designtechnisch hat die Chemex-Karaffe, die bereits vor über 70 Jahren von einem deutschen Ingenieur entwickelt wurde, allerhand zu bieten: Durch eine lange Brühzeit von bis zu 5 Minuten entstehen kraftvolle Kaffees, deren fruchtige Noten herausstechen und die leicht süßlich schmecken.

Zubereitung: Für eine kleine Chemex mit 300 ml empfehlen wir, 19 Gramm Kaffebohnen auf der Feinwaage abzuwiegen und mittelgrob in der Kaffeemühle zu mahlen. Bei einer großen Chemex mit 600 ml Fassungsvermögen dann die doppelte Menge – 38 Gramm – hier einen gröberen Mahlgrad wählen, um auf die Brühzeit von bis zu 5 Minuten zu kommen. Denn je feiner der Kaffee gemahlen wurde, desto schneller kann das Wasser durchlaufen. Nun den Chemex-Papierfilter in die Karaffe legen. Diese Filter wirken viel feinporiger, aber auch fester als gewöhnliche Filter. Sie sollen die Fette und Öle des Kaffes herausfiltern, um ein klares Kaffeebild zu erzeugen. Die konisch geformten Chemex-Filter laufen unten spitz zu und haben eine große Öffnung für eine gleichmäßige Kaffeeextraktion. Vor dem Kaffeepulver heißes Wasser in den leeren Filter und die Karaffe gießen, um das Papier von seinem leichten Eigengeschmack zu reinigen, danach das Wasser wieder auskippen. Nun das Kaffeepulver hineinschütten. Nachdem der Wasserkocher das Wasser zum Kochen gebracht hat, 30 Sekunden warten, um die Temperatur von ca. 96 ° C zu erreichen. Mit kreisenden Bewegungen nun zunächst den Filter leicht mit dem heißen Wasser benetzen, innerhalb der nächsten Sekunden quillt der Kaffee bereits leicht auf. Erst nach diesem „Bloom“ das Wasser mit einem Mal kreisend über das Kaffeepulver gießen, bis die komplette Menge im Filter ist. Sobald das Wasser vollständig in der Karaffe ist, ist das Kaffeepulver im besten Fall gleichmäßig im Filter verteilt und die Extraktion war wie gewünscht gleichmäßig. Fertig zum Genießen!

 

Espressokocher - heiße, kräftige Zubereitung nicht nur für Espresso-Röstungen

Man braucht: Espresskocher/Herdkanne, Kaffeewaage, Espresso- oder Kaffeemühle

Kaffee auf Italienisch – das blubbernde Geräusch des hereinlaufenden heißen Kaffees in der traditionellen Herdkanne begeistert viele Kaffeeliebhaber. Das Tolle: Es lassen sich sowohl Espressobohnen als auch Kaffeebohnen darin zubereiten.

Zubereitung: Zunächst das Wasser erwärmen und bis unter das Ventil in den Espressokocher füllen – das verhindert einen metallischen Beigeschmack durch die starke Erhitzung kalten Wassers. Nun den Filter komplett und bis zum Rand füllen – das ist die ideale Menge. Davor den Kaffee frisch mahlen und einen mittelgroben Mahlgrad wählen, der an Zucker erinnert. Das Kaffeepulver dabei nicht eindrücken. Da der Kaffee bei mittlerer Hitze schon nach kurzer Zeit fertig ist, solltest du am Herd stehen bleiben. Sobald die blubbernden und zischenden Geräusche entstehen, läuft der Kaffee in das Gehäuse, nun kannst du ihn bereits vom Herd nehmen. Das verhindert, dass der Kaffee bei starker Hitze verbrennt oder sehr bitter wird. Jetzt in die Espressotasse gießen und genießen!

Übrigens: Die besten und vor allem gleichbleibenden, guten Ergebnisse ermöglicht eine Küchenwaage, mit der du die Gramm für deine Zubereitung genau abwiegst.