Konzept

Juan & Jane Microlots - eine Chance für Kleinbauern

Wer steckt hinter der online Kaffeerösterei Juan & Jane? Wir sind ein kleines, begeistertes Team von deutschen und südamerikanischen Kaffee-Experten und Kolumbienreisenden. Die kolumbianische Kaffeekultur begeistert uns so, dass wir damit begonnen haben, kleine Kaffeeschätze im Hochland der Anden und in weiteren Kaffeeangebaugebieten Kolumbiens aufzuspüren und diese erstmals über den Atlantik auf den Weg nach Deutschland zu bringen. Der Name „Juan & Jane“ leitet sich vom Spitznamen von Gründerin Janina ab, die von Mitbewohnern und Freunden immer Jane genannt wurde. Als sie während ihrer Abschlussarbeit an der Uni in einem Café am Flughafen von Bogotá zufällig einen Bauern kennenlernte, begann die Reise. Der Name „Juan“ steht einerseits für unseren Kollegen und Mitbegründer Juan Manuel, der sich vor Ort in Kolumbien um den kolumbianischen Kaffeebauern und seine Familie kümmert, die sich mit Leib und Seele dem Handwerk widmen, das sie seit ihrer Kindheit erlernen.

Mit dem Juan & Jane Kaffeeshop bieten wir genau das an, was wir lieben und genießen: fantastischen Kaffee aus Kolumbien, der einzigartiger nicht sein könnte. Wir bieten ausschließlich Rohkaffee und frisch gerösteten Kaffee aus Kolumbien von sogenannten Microlots an. Microlots oftmals seltene Spezialitätenkaffees. Vor allem aber bringen sie in manchen Fällen nur wenige Säcke Kaffeebohnen pro Ernte ein, manchmal ein paar Tausend Kilo. Die kleinen Kaffeeernten werden von der ganzen Familie in Kolumbien liebevoll erzeugt. Mit industriell angebautem Kaffee zu Weltmarktpreisen hat der Kaffee von Juan & Jane nichts zu tun. Während unserer Reise in die Welt des Kaffees erfuhren wir, wie das Geschäft oft funktioniert - Qualität ist zwar wichtig, doch der Preis ist wichtiger. Wie der Preis für ein Kilo Rohkaffee zum Verkauf in Deutschland weniger als drei Euro betragen kann, ist uns bis heute ein Rätsel. Müssen doch die Ernte, Mitarbeiter, die Aufbereitung und der Transport mitbezahlt werden. Ob das ein Geschäft sein kann, wo jeder etwas davon hat? Nach viel Recherche und Reisen in das südamerikanische Land und seinen "Kaffeegürtel" stand deshalb fest, dass wir für Juan & Jane nur geprüften Spezialitätenkaffee einkaufen, der die Zurückverfolgbarkeit bis hin zum Bauern garantiert. Außerdem setzen wir auf Spezialitätenkaffee aus Familienwirtschaft, bei dem sich der Cafetero mit seiner Familie größtenteils um alles alleine kümmert. Nur so ist Kaffee mehr als bloß ein anonymes Schüttgut, dass auf der Finca vom Großkunden aufgekauft wird, im Container landet, nach der Ankunft in Europa maschinell gereinigt wird und danach in der Kaffeerösterei landet. Denn dadurch geht die viele Mühe der Bauern völlig unter, die dahinter steckt.

Kaffee ist also nicht einfach ein schwarzes Koffeingetränk, das mit Milch und Zucker herhalten sollte. Hinter dem (weltweit am zweitmeisten gehandelten) Rohstoff der Welt Kaffee unwahrscheinlich viel Können, Arbeit, Herzblut und auch Handwerk. Machen die Bauern in der Ernte und der Aufbereitung nur ein paar Fehler wie eine zu lange Trocknung entstellt das den Geschmack ihrer ganzen Ernte und kann sich damit auch auf ihr Einkommen auswirken. Und auch beim Transport, der Lagerung, der Röstung und der Zubereitung kann dann noch allerhand schief gehen - Kaffee ist also nicht einfach nur ein Rohstoff und verdient, dass wir Kaffeetrinker uns damit eingehend beschäftigen.

Die 100 %-Arabica-Rohbohnen von Juan & Jane sind sortenreine Ursprungskaffees aus reiner Familienwirtschaft von je nur einer einzigen Finca. Dadurch hat jeder Import und jeder Kauf des Kaffees aus Kolumbien einen sozialen, wirtschaftlichen und auch ökologischen Einfluss auf die Cafeteros und ihre Heimat in den Bergen. Die Großimporteure und Kaffeeröster interessieren sich nicht die Bohne für diese Bohnen - viel zu hoch sind die Preise, viel zu gering die Erträge. Ein Grund mehr für Juan & Jane, die kleinen Schätze endlich nach Europa zu holen. Das Besondere: Da sich die Familie um alles kümmert, entsteht eine starke, emotionale Bindung zu ihrem Kaffee aus Kolumbien. Denn normalerweise verkaufen die Bauern ihren Kaffee und sehen ihn danach nie wieder - aufbereitet wird er von anderen. So aber setzen sie alles daran, den Pflanzen das zu geben, was sie benötigen und herrliche Aromen herauszuarbeiten. Viel Spaß beim Genießen der kleinen, aber feinen Auswahl an Spezialitätenkaffees zum Bestellen!

 

Was ist Spezialitätenkaffee?

Die Speciality Coffee Association ist so etwas wie ein international anerkannter Kaffeegutachter. Wer z.B. im Cup of Excellence (eine jährliche Auszeichnung in jedem Kaffeeland) landet, hat bereits einen großen Erfolg bestritten. Die Vereinigung entwickelte schon seit den 1970er Jahren Richtlinien für professionelle und unabhängige Cuppings, nach deren Kriterien Kaffees verkostet und beurteilt werden. Nur so werden Unterschiede zwischen Spezialitätenkaffee und 08/15-Kaffee sichtbar. Das Cupping konzentriert sich auf die zentralen Kategorien: u.a. Geschmack, Aroma, Süße, Säure, Körper und Gleichgewicht, Gleichmäßigkeit und Reinheit der Tasse. Außerdem achten die Verkoster streng auf die Anzahl der Defekte in einer bestimmten Menge Kaffees - vertrocknete Bohnen, angenagte Kaffeebohnen o.Ä. beeinträchtigen den Geschmack, landen im klassischen Kaffee aber in der Regel mit im Röster. Dann werden sie unter hohen Temperaturen so stark "verbrannt", dass von ihrem schlechten Geschmack kaum mehr etwas zu schmecken ist, sondern nur noch Röstaroma.

Anders bei den Spezialitätenkaffees: Hier kann jeder feine Nuancen von Früchten, Beeren, Kakao, Vanille oder Schokolade herausschmecken und sich perfekt vorstellen, woher der Kaffee eigentlich kommt und wie er angebaut wurde. Ab 80,00 Punkten gilt eine Sorte als Spezialität. Bei 92 Punkten handelt es sich um herausragenden Kaffee. Und auch hier könnte der Unterschied zum Supermarktkaffee nicht größer sein: Unsere Kaffees zählen fast ausschließlich zu den Spezialitätenkaffees und haben 84 Punkte und mehr.

SHOP_Fotos_Spezialitaetenkaffee

 

Wenn wir unsere Spezialitätenkaffees kaufen, dann achten wir auf

  • die Einzigartigkeit der Bohnen

Pro Ernte können wir manchmal nicht mehr als 350 Kilo des Hochlandkaffees von einer Kaffeefinca erstehen - alle unsere Spezialitätenkaffees zum Bestellen sind deshalb absolute Unikate. Sind sie verkauft, so gibt es einen Kaffee wie diesen niemals wieder, da sich auch die Klima- und Witterungsbedingungen im Kaffeeland Kolumbien ändern können. Kaffee aus Kolumbien ist traditionell Arabica und Hochlandkaffee.

 

  • die Bewahrung der Traditionen der Cafeteros

die Juan & Jane Microlot-Kaffees sind das wertvolle Produkt traditioneller Kaffee-Handwerkskunst - wie sie viele Familien in den Gebirgsketten Kolumbiens von kleinauf erlernt haben. Pestizide und weitere Spritzmittel finden von jeher keine Anwendung, stattdessen wissen die Menschen, die Kräfte und Einflüsse der Natur perfekt zu deuten und für den Kaffeeanbau zu nutzen. Die Kaffeefincas bio-zertifizieren zu lassen, wäre jedoch ein fast unmögliches Unterfangen aufgrund der kleinen Größen.

 

  • eine nachhaltige Zusammenarbeit

Wir achten darauf, dass der Kaffeeanbau tatsächlich einen sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Einfluss auf die Familienbetriebe ausübt. Unser Kaffee aus Kolumbien stammt aus Direktimport und einem bewussten Kaffeehandel und der Einkaufspreis liegt im Schnitt dreifach bis sogar vierfach über dem Fairtrade-Niveau. Denn: Durch ihr gutes Abschneiden im Profi-Cupping und eine Beurteilung als Spezialitätenkaffee können die Bauern auch gute Preise für ihren Kaffee einfordern. Das ist eine riesige Chance für kleine Kaffeeanbauer in Kolumbien, die dadurch ihre gesamte Familie unterstützen und die Anerkennung erhalten, nach der sie streben. Mit unserem Spezialitätenkaffee kaufen wir im Rahmen eines bewussten Kaffeehandels. Wir wollen wir keine riesigen Gewinne machen oder irgendwann an die Börse gehen. Der Kaffee von Juan & Jane soll einmal die Gehälter der Angestellten ermöglichen. Vor allem aber soll er eine Brücke zwischen Kaffee aus Kolumbien und den deutschen Kaffeegenießern sein. Wir möchten dazu beitragen, den Kaffeemarkt weiterzuentwickeln, der längst an seine moralischen und ökologischen Grenzen gestoßen ist.

 

  • eine lückenlose Lieferkette des Kaffees aus Kolumbien

Wir wissen nicht nur, von welchen Fincas und Familien unsere Kaffees stammen. Wir haben die Fincas vor Ort besucht und lange nach den besten Kaffees aus Kolumbien gesucht. Spezialitätenkaffees, die neben ihrer Beurteilung durch die Kriterien der Specialty Coffee Association noch von Profi-Kaffeeverkostern begutachtet worden, sogenannten Q-Gradern, gelten als absolute Weltklasse-Kaffees. Denn nicht nur bewerten Q-Grader Arabica-Kaffees nach den strengen Kriterien der Specialty Coffee Association. Sie achten auch auf die Arbeitsbedingungen vor Ort, fahren zur Finca und sprechen mit den Bauern. Q-Grader durchliefen eine extrem anspruchsvolle Prüfung, die das weltweit agierende Coffee Quality Institute entwickelt hat. Das Ziel: Die Ergebnisse von Kaffeeverkostungen sollen international vergleichbar sein und von echten, unabhängigen Kaffeeprofis  ermittelt werden.

 

SHOP_Fotos_Ernte_3